Am Wochenende wurde auf der Anlage unseres Vereins der Mannschaftsmeister der Verbände in der Altersklasse 60 ermittelt. Dabei trafen in der Gruppe C die Mannschaften der Verbände aus Baden, Sachsen, Niedersachsen-Bremen und dem Saarland aufeinander. Mit einem offenen Training begannen die Fritz-Kuhlmann-Spiele am Freitagnachmittag bei leicht bewölktem Wetter. Sportwart Curd Moldt hatte in den Wochen und Monaten zuvor alle organisatorischen Hürden bewältigt, die Pflege der Plätze intensiviert und dabei auch mit dem TC Goldscheuer kooperiert.

Leider regnete es in der Nacht auf Samstag ordentlich, sodass Oberschiedsrichter Nico Weschenfelder vom Deutschen Tennis Bund (DTB) mit den anwesenden Vorstandsmitgliedern alle Hände voll zu tun hatte, die Plätze für die Spitzenspiele zu präparieren. Tatsächlich boten die gemischten Mannschaften hochklassiges Tennis: In spannenden Duellen setzten sich am Samstag die Mannschaften aus Sachsen und Baden durch, wobei auch kurzzeitige Wolkenbrüche am Vormittag die Spiele nicht (lange) aufhalten konnten. Beeindruckend war neben der Spielstärke auch der Ehrgeiz, der über das Alter der Spielerinnen und Spieler leicht hinwegtäuschen konnte. Auch in der Altersklasse 60 wurde noch geflucht, mit den Umständen gehadert und mancher Schläger geworfen. Der Umgang untereinander auf den Plätzen war aber stets fair und sehr freundschaftlich.

Am Sonntag schien (/brannte!) dann durchgehend die Sonne auf die Anlage und das Bedürfnis nach Schatten auf den Plätzen stieg. Die Besucher auf der Anlage sahen im Finale sehr sehenswerte Einzel: Insbesondere in der ersten Runde beim Sieg im Match-Tiebreak von Thomas Nöcker gegen den Badener Wolfgang Rühl herrschte eine Stimmung auf der Anlage, wie man sie seit den 90er Jahren selten erlebt hat. Insgesamt setzte sich aber der „Heimatverband“ aus Baden gegen die gegnerische Mannschaft aus Sachen mit 7:2 Punkten durch. Dies bedeutet für die Badener den Aufstieg in die Wettkampf-Gruppe B im kommenden Jahr.

Abgerundet wurde das sportlich erfolgreiche Wochenende durch den Testlauf für die Tennis-Gastronomie. Der neue Pächter Bassem Milad und seine Mannschaft boten am Samstagabend ein italienisches Menü vom Feinsten und weckten somit die Vorfreude auf die Wiedereröffnung seines Restaurants „Pomodoro e Mozzarella“ an der neuen Wirkungsstelle beim TC Kehl: Geplant ist die Eröffnung für den 15. September.

Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.